Sicher habt ihr schon davon gehört, dass zur Zeit immer wieder viele Kinder und Jugendliche auf die Straße gehen und für ihre Zukunft demonstrieren. In allen Teilen der Welt rufen sie: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Sie möchten damit auf ein großes Problem aufmerksam machen – den Klimawandel, der dazu führt, dass es auf der Erde immer wärmer wird.

„Ist doch toll“, könnte man sagen. Das Problem ist aber, dass sich durch die steigende Erwärmung vieles für das Leben auf der Erde zum Schlechten verändern wird. Seit vielen Jahrzehnten wissen die Menschen, dass der Klimawandel vor allem durch das viele Verbrennen von Öl, Kohle und Gas hervorgerufen wird. Und doch konnten sich viele bis heute nicht dafür entscheiden, etwas wirksames dagegen zu tun.

Nun haben viele Kinder und Jugendliche die Nase voll, dass einige Erwachsene so verantwortungslos mit ihrer Zukunft umgehen und fordern auf der ganzen Welt, dass sich etwas ändern muss. Sie schließen sich in Gruppen unter dem Namen „Fridays for Future“ zusammen und gehen immer Freitags für die Zukunft auf die Straße.

Das Kindereporterteam der Nachrichtensendung „Löwengebrüll“ war wieder mit Mikrofon und Kamera auf die Suche nach Antworten zur Frage „Was ist eigentlich der Klimawandel?“, „Wie wird er verursacht?“, „Was kann man dagegen tun?“ und „Wer und was genau sind den eigentlich „Fridays for Future?“. Das ist ihr Bericht: