Bienen, Wespen, Mücken, Käfer und andere Krabbeltiere sind nicht immer süß. Sie können auch ganz schön nerven. Aber wusstet ihr, dass wir ohne diese zahlreichen Kleinstlebewesen keine Birnen, Äpfel und andere leckere Früchte hätten. Alle diese Tiere haben wichtige Aufgaben in der Natur. Wir brauchen sie also unbedingt!

Naturforscher haben leider festgestellt, dass es den Insekten gar nicht gut geht und wir viel weniger davon haben, als wir brauchen. Aber was genau bedeutet das Insektensterben eigentlich für uns, die Tiere und die Umwelt? Und wie sieht es damit eigentlich bei uns in Baesweiler aus?

Das Kindereporterteam der Nachrichtensendung „Löwengebrüll“ war wieder mit Mikrofon und Kamera auf die Suche nach Antworten. Mit der Biologin Uta Splettstößer war das Team rund um die Halde am CAP unterwegs und ging der Frage nach, was jeder von uns tun kann, damit das Insektensterben bald aufhört.

Schaut euch´s an!